CPAP NACH BOUSSIGNAC ®

Die nicht-invasive Beatmungstherapie – ganz ohne Intubation

HERAUSFORDERUNG

Die klassische Intubation bei respiratorischer Insuffizienz birgt Risiken von der Pneumonie bis hin zu Entwöhnungsschwierigkeiten.

3

LÖSUNG

Die unkomplizierte nicht-invasive Beatmungslösung CPAP Boussignac® macht die Intubation in vielen Fällen überflüssig.

3
HERAUSFORDERUNG
Die akute respiratorische Insuffizienz (Atemnot) stellt im präklinischen Alltag eine besondere Herausforderung dar.
Im Notfall besteht die Notwendigkeit der raschen Wiederherstellung und Aufrechterhaltung der Atemtätigkeit des Patienten, um eine ausreichende Oxygenierung (Sauerstoffversorgung) des Organismus zu erreichen. Wichtig ist, dass so früh wie möglich mit der Beatmungstherapie begonnen wird.

Immer wieder eine echte Herausforderung im präklinischen Alltag: die akute respiratorische Insuffizienz (Atemnot). Damit der Organismus des Patienten ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird, muss seine Atemtätigkeit im Notfall schnell wieder hergestellt und aufrechterhalten werden.

Viele halten in solchen Fällen eine Intubation, bei der ein Beatmungsschlauch in die Luftröhre geschoben wird, für die einzig mögliche Therapieform. Dabei ist sie nicht ohne Risiken – von der tubus- oder ventilatorassoziierten Pneumonie (Lungenentzündung), die mit einer erhöhten Sterblichkeit einhergeht, bis hin zur Entwöhnung des Patienten von der invasiven Beatmung, die sich häufig sehr schwierig gestaltet.

In Abhängigkeit vom jeweiligen Krankheitsbild und der Vigilanz (Wachheit) des Patienten empfiehlt die Leitlinie daher, eine nicht-invasive Beatmung vorzuziehen.
1

TIPP: CPAP NACH BOUSSIGNAC®

CPAP Boussignac® ist eine nicht-invasive Beatmungslösung, die den positiven Atemwegsdruck unkompliziert mit Einmalprodukten aufbaut – ganz ohne Respirator. Dafür ist dank eines patentierten Verfahrens nur das Ventilelement mit „virtuellem Ventil“ und eine Frischgasquelle erforderlich. Dadurch ist das CPAP-System in wenigen Sekunden betriebsbereit – gerade bei Notfällen ein entscheidender Vorteil.

nadelstichverletzung-vermeiden

FUNKTIONSWEISE DES CPAP-SYSTEMS

Die Besonderheit des CPAP-Systems liegt in der Gasführung durch seitliche Kanäle eines speziell geformten Zylinders: Weil sich die Kanäle in distaler Richtung verjüngen, erhöht sich die Strömungsgeschwindigkeit des Beatmungsgases. Mit dieser hohen Geschwindigkeit gelangt das Gas ins Zentrum des Zylinders und verwirbelt dort. Der Wirbel erzeugt einen steuerbaren Druck – das „virtuelle Ventil“. Durch dieses Ventil hindurch kann der Patient ohne zusätzlichen mechanischen Widerstand ausatmen. Der Clou: Trotz des erwünschten positiven Drucks auf Patientenseite ist das System immer offen.

Über ein Nebenstromverfahren wird der erzeugte Druck gemessen und das Ergebnis auf einem Manometer angezeigt. Die Orientierungsgröße für den gewählten Druck ist dabei der PEEP, der Wert zum Ende der Exspiration. Die Höhe des PEEP hängt ausschließlich von der Menge des zugeführten Gases ab, dessen Durchflussrate bei CPAP Boussignac® stufenlos an die Bedürfnisse des Patienten angepasst werden kann. Es sind keine unterschiedlichen Ventile für die verschiedenen PEEP-Werte notwendig.

Der große Praxisvorteil von CPAP Boussignac® : Um schnell ein einfaches und sicheres Beatmungssystem aufzubauen, genügt der Anschluss der Ventilzuleitung an eine Beatmungsgasquelle und die Konnektion des Ventilelements an eine Beatmungsmaske – fertig. Das spart gerade bei Notfällen wertvolle Zeit und vermeidet die Risiken invasiver Alternativen.

VORTEILE DES CPAP-SYSTEMS

CPAP Boussignac® bietet vor allem dem Patienten, aber auch den Anwendern, dem Krankenhaus und dem Rettungsdienst zahlreiche handfeste Vorteile.

Vorteile für Patienten, Ärzte, Pflegepersonal:

 

  • Virtuelles Ventil – System ist zur Umwelt offen
    • Patient atmet leicht und komplikationsfrei aus
    • Keine Gefahr eines Barotraumas
  • Patient kann während der CPAP-Therapie sprechen, husten und sogar trinken
    • Höhere Akzeptanz des Verfahrens mit weniger Angstgefühlen
  • Weiche, leichte Maske mit vorkonnektiertem Halteband
    • Dank Klettverschluss individuell an jeden Patienten anpassbar
  • CPAP-System ist in wenigen Sekunden einsatzfähig
  • Stufenlose PEEP Einstellung ohne weitere Ventile

Vorteile für Krankenhaus und Rettungsdienst:

 

  • Kleine Ausführung passt in jeden Notfallkoffer
  • Gasanschluss ist bereits vorkonnektiert
  • Keine Stromversorgung notwendig
  • Einmalprodukt → Keine Wartung oder Aufarbeitung notwendig
  • Keine hohen Investitionskosten
  • Beiliegender Geräuschminimierer reduziert die Lautstärke um 50 %
CPAP Boussignac®: zahlreiche Einsatzgebiete

Der geringe Platzanspruch und die große Mobilität des Systems ermöglichen die Anwendung in vielen Bereichen der medizinischen Versorgung wie z. B. im Rettungsdienst, in der Notaufnahme oder auf der Intensivstation.

Im Rettungsdienst hat sich CPAP Boussignac® als handliches und platzsparendes System bewährt, das kurzfristig montiert werden kann und schnell einsatzfähig ist. So kann mit der CPAP-Beatmung des Patienten bereits vor Ort und damit so schnell wie möglich begonnen werden. Untersuchungen bestätigen, dass sich der Intubationsbedarf durch einen frühzeitigen CPAP-Einsatz deutlich reduzieren lässt.
In der Notaufnahme können Patienten, die mit dem Boussignac®-System erstversorgt worden sind, weiter von der CPAP-Beatmung profitieren. Weil sie über Einwegmaterialien beatmet werden, können sie ohne Austausch des Beatmungssystems ans Krankenhaus übergeben werden. Ähnlich unkompliziert verläuft die Verlegung auf eine Station.
Auch für Intensivstationen und post-operative Überwachungsstationen bietet sich der Einsatz von CPAP Boussignac® an, wenn zum Beispiel nach Intubationsnarkosen Atelektasen behandelt werden müssen.

CPAP Boussignac®: UNSERE LÖSUNGEN

Kernstück der Therapie nach CPAP Boussignac® ist das CPAP-Ventil. Sie erhalten es bei uns entweder einzeln oder im Set mit Maske und optionalem Geräuschminimierer. Dieses CPAP+Set ist für Rettungsdienst und Notfallmedizin maßgeschneidert.

CPAP+ / CPAP+ mit Geräuschminimierer
CPAP Ventil 5570.13
1 (1) B. Schönhofer, R. Kuhlen, P. Neumann, M. Westhoff, C. Berndt, H. Sitter: Klinische Leitlinie Nichtinvasive Beatmung bei akuter respiratorischer Insuffizienz