surfcath

Surfactant-Applikationskatheter zur Durchführung der LISA-Methode


surfcathTM – Katheter zur einfachen und präzisen Applikation von Surfactant für Frühgeborene mit Atemnotsyndrom.


Nutzen Sie die Expressanmeldung um aktuelle Konditionen einzusehen
  • Flexibler Termin von zu Hause
  • Umfassende Beratung
  • Unverbindliches Gespräch
Videoberatung
  • Direkt & persönlich
  • Bequem & einfach
  • Sicher & flexibel

Merkzettel
PDF
Drucken

surfcath Katheter zur einfachen und präzisen Applikation von Surfactant für Frühgeborene mit Atemnotsyndrom.

surfcathTM von Vygon

Surfactant-Applikationskatheter zur Durchführung der LISA-Methode

Das Atemnotsyndrom ist eine der größten Herausforderungen, der sich das Frühgeborene und das Ärzte- sowie Pflegeteam stellen muss. Seit Jahren wird an neuen Therapiemöglichkeiten geforscht, um die Sterblichkeitsrate der Frühgeborenen mit Atemnotsyndrom zu reduzieren. Mehr als 90 % der Säuglinge, die in der 24. Schwangerschaftswoche zur Welt kommen, sind von einem Atemnotsyndrom betroffen.

Die LISA-Methode (Less Invasive Surfactant Administration) bietet vor allem den Ärzteteams die Möglichkeit, spontanatmende Frühgeborene ohne eine invasive Beatmungsform mit Surfactant zu versorgen. Die noninvasive Methode ist eine Kombination aus CPAP-Therapie und Surfactant-Applikation. Das Surfactant wird während der Aufrechterhaltung der Spontanatmung mit nasalem CPAP über einen dünnen Katheter appliziert.

Was ist surfcathTM?

surfcathTM ist ein Applikationskatheter, der speziell für die LISA-Methode entwickelt wurde. Auf den Einsatz einer Magill-Zange kann aufgrund des anatomischen Katheterdesigns verzichtet werden.

Mit einem Durchmesser von 6 Fr und einer Länge von 20 cm ist der surfcathTM bestens an die Bedürfnisse der Frühgeborenen angepasst. Das biegsame Kathetermaterial ermöglicht die Anpassung an die anatomischen Verhältnisse des Frühgeborenen. Die schwarze Katheterspitze hat einen Neigungswinkel von 30 ° und folgt damit der natürlichen Ausrichtung der Atemwege und erleichtert das Einführen der Katheterspitze zwischen den Stimmbändern. Die Kombination aus biegsamen Katheterschaft und anatomisch geformter Spitze bei gleichzeitig hoher Katheterstabilität gewährleistet eine einhändige Platzierung des surfcathTM ohne Verwendung einer Magill-Zange. Das Surfactant kann wahlweise mit einer Luer-slip oder Luer-Lock-Spritze verabreicht werden.

surfcathTM wurde in Zusammenarbeit mit Priv.-Doz. Dr. Kribs (Oberärztin, Schwerpunkt Neonatologie und pädiatrische Intensivstation, Universitätsklinikum Köln) entwickelt.

surfcath

surfcath Eigenschaften

Anwendung von surfcathTM

Anlage Surfcath

Katheter Fr Katheter Lcm Art.-Nr. PZN Menge je VE
6 20 5590.106 16506291 10
Weitere Produkte